Hauptstadttriathlon zu Pfingsten

08.06.2014
Text: Katrin Schneider

Über 1000 Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer fanden am Pfingstsonntag den Weg in den Treptower Park in Berlin zum Berlin Triathlon.
Bei heißen Temperaturen von über 35 Grad nahmen 359 Triathleten die Olympische Distanz in Angriff. Unter den Teilnehmern war auch Felix, der sein Debüt über diese Strecke gab. Voller Motivation und voller Adrenalin, natürlich auch mit Aufregung und Herzklopfen ging er an den Start.
Los ging es mit der "Badeeinlage" in der Spree. 1500 m waren zu schwimmen, dass bedeutete zweimal ging es um die Insel der Jugend. Dank des Trainings in den letzten Monaten kam Felix gut zurecht. Nach 31:27 min kam er aus dem Wasser um sich nun der Radstrecke zu stellen.Hier war ein Rundkurs zu fahren, welcher eine Länge von 4,5 km hatte, insgesamt waren 9 Runden zu absolvieren. Bei diesem Rennen war Windschatten fahren erlaubt und so suchte sich Felix immer wieder Gruppen, um dort mitfahren zu können. Wie schnell man eine Runde fahren kann, haben wir - Erik, Mario und Katrin - erlebt. Felix brauchte zwischen 6 und 7 Minuten und so schnell wie er angerollt kam, da war er an uns schon wieder vorbei. So kamen wir gar nicht zum Fotografieren, denn jedes Mal, wenn wir auf den Kameraauslöser drückten, war er auch schon wieder weg. Beim Radfahren hatte Felix die 65. beste Zeit - 1:03,44 h. Nun ging es noch auf die Laufrunde. Hierbei waren 2 Runden a 5 Kilometer zu absolvieren. Die Strecke durch den bewaldeten Treptower Park bot den Athleten genug Schatten, um den heißen Temperaturen zu trotzen. Die ersten 5 Kilometer wurden für Felix zur Qual, da er sich eine kleine Schnittwunde am Fuß zugezogen hatte, die dann beim Laufen aufriss, was ihn behinderte. Am Wendepunkt wurde er schnell verarztet, bloß gut, dass wir Pflaster mit hatten und weiter ging es.
Nach 2:35,53 h überquerte Felix überglücklich und total happy die Ziellinie. Das bedeutete Platz 3 in seiner AK. Herzlichen Glückwunsch!!!
Trotz des harten Wettkampfs war auf Athleten-,Organisatoren und auf Zuschauerseite die Stimmung ausgezeichnet. Es war ein herzliches,familiäres Großevent, wo alle auf ihre Kosten kamen. Ein herzlichen Dankeschön geht an die Organisatoren für diesen tollen Wettkampf, gern kommen wir wieder.