26. KNAPPENMAN in Hoyerswerda - 70.3 - Triathlon Halbdistanz

30.08.2014
Text: Friedi Jäckel

Nachdem Bengt bei den letzten beiden X-Terra-Wettkämpfen bewiesen hatte, dass das Schwimmen bei einem Triathlon doch gar nicht so schlimm ist, meldete er sich kurzfristig für eine Mitteldistanz (1.9km Schwimmen, 90km Rennrad, 21.1km Laufen) an. Am Freitag nach Feierabend fuhren wir beide nach Hoyerswerda und holten am Dreiweiberner See noch die Startunterlagen ab. Genächtigt haben wir im Achat Hotel, wo wir schon zwei Teilnehmer aus Berlin bei einem gemeinsamen Abendessen kennenlernten.
Am nächsten Morgen ahnten wir zunächst Böses. Es regnete Bindfäden, was weder für Teilnehmer als auch Zuschauer angenehm ist. Aber als wir dann in Richtung Wettkampfort fuhren, hörte es zum Glück auf. Schon weit vor dem Start- und Zielbereich war die Straße gesperrt. Die Teilnehmer wurden an der Straßensperre jedoch vorbeigelassen, "die Straße sei der Parkplatz" war die prompte Antwort auf unsere Frage nach eben diesem.
Bengt bereite sein Fahrrad vor und checkte in die Wechselzone ein. Bei einer Wassertemperatur von 19°C war das Schwimmen mit Neoprenanzug gestattet und so tummelten sich zum Startschuss um 11 Uhr eine ganze Horde von schwarzen Männern mit grünen Köpfen am Ufer des Dreiweiberner Sees. Zu schwimmen war eine Runde, die Bengt als "Nichtschwimmer" (obwohl wir das wohl nun neu verhandeln müssen) in glänzenden 33 min absolvierte. Danach ging es auf die Radrunde um den Scheibesee (klar musste hier "Scheibe" gefahren werden), die für die 90 km dreimal absolviert werden musste. Bengt hatte sich eine Rundenzeit von 50min vorgenommen, konnte diese trotz nasser Straße deutlich unterbieten und fuhr die 90 km in 2:20h, was einen 38er Schnitt (und das OHNE Windschattenfahren) bedeutete.
Zum Schluss ging es auf eine 10.5km lange Laufrunde, die zweimal gelaufen werden musste. Auch hier konnte Bengt unter seiner selbstgesetzten Zeitvorgabe bleiben und lief mit einer Halbmarathonzeit von 1:34h in Ziel.
Am Ende stand für Bengt eine Gesamtzeit von 4:31'19h und ein 19. Platz gesamt zu Buche, ein Resultat, das er sich vorher nie zu träumen gewagt hätte. Selbst ich bekam eine Gänsehaut, als er jubelnd mit einem Lächeln im Gesicht ins Ziel lief.

Hier noch die Zeiten im Detail:
Schwimmen + Wechsel: 0:35:33h
Rad: 2:20:16h
Laufen + Wechsel: 1:35:29h
Gesamt: 4:31:19h

Die gesamte Veranstaltung war rundum super organisiert, die Strecken waren richtig schön und den stets freundlichen und überaus hilfsbereiten Helfern ist ein großes Lob auszusprechen. Wir kommen sicher gerne wieder.