24. Zwei-Tage-Marathon 2014 Eilenburg -Pressel – Eilenburg

30.08.2014
Text: Uwe Holz

Das Prozedere ist schnell beschrieben: Zwei Halbmarathons verteilt auf zwei Tage ergeben einen Marathon. Die Strecke: Eilenburg – Pressel – Eilenburg. Also auf am Sa., den 30. August nach Eilenburg an den Kiessee. Knappe 50 Läufer hatten sich dort versammelt, von denen aber weniger als die Hälfte Hin- und Rücktour gebucht hatten, unter ihnen aber Katrin Schneider, Sören Franke und Uwe Holz vom BSV 2000. Sie wollten mit diesem Lauf ihr Trainingsprogramm für den Harzgebirgslauf im Herbst ein wenig intensivieren.
Betreuerteam waren Frau Krause und Frau Franke. Was kann man über den Lauf sagen? Der geringste Teil der Strecke war Asphalt, viel Waldweg, mal mit mehr oder weniger grobem Splitt bis Schotter, ein gutes Stück Wiese, ansonsten ein teilweise schweres Geläuf, das jedem Crosslauf Ehre gemacht hätte. Dazu Pfützen und Lachen in jeder gewünschten Ausdehnung und Tiefe. Einfach ein Landschaftslauf und zwar ein schöner. Wald, viel Wald, unterbrochen von Wiesen und Ackerlandschaft, davon ein gutes Stück entlang des gut gefüllten Schwarzbaches bei Görschlitz. Das Höhenprofil der Strecke verdiente den Namen nicht. Zeiten wie auf der Strasse waren dennoch wegen des wechselnden Untergrundes nicht zu erzielen. Das Wetter stimmte: Knapp 20° C bei heiterem Himmel. Drei Verpflegungsstationen und perfekt gesicherte Straßenübergänge sowie eine hervorragende, weil stets eindeutige Streckenkennzeichnung ließen keine Wünsche offen.
Nach der ersten Hälfte waren die drei Bitterfelder mit ihren Zeiten zufrieden. Katrin belegte bei den Frauen den 3. Platz (AK 1.), Sören bei den Männern Platz 3 (AK 1.), Uwe Platz 7 (AK 2.).
Am Sonntag fiel der Start um 9 Uhr bei leichtem Nieselregen. Das Teilnehmerfeld war nun auf knapp 20 Teilnehmer geschmolzen. Die häufigste gestellte Frage verbunden mit einem kritischen Blick in die Regenwolken war die, was man denn hier um die Uhrzeit bei dem Wetter eigentlich mache? Natürlich liefen die ersten Kilometer noch nicht so richtig rund. Muskeln, Gelenke, Sehnen und Knochen wollten deutlich weniger leisten als abgefordert. Aber das lief sich auf den folgenden Kilometern weg. Der bereits seit Stunden leichte aber stetig fallende Regen, hatte die Strecke zusätzlich mit kleinen Rinnsalen versehen und die Pfützen vom Vortag deutlich vergrößert. Das hieß nun entweder noch mehr Slalom zu laufen um halbwegs trockene Füße zu behalten oder die kürzere Strecke auszusuchen und die Pfützen da, wo sie im Weg waren, einfach mitzunehmen. Nach Färbung der Schuhe, Strümpfe und Waden im Zielraum zu urteilen, wählte die Mehrheit die kürzere Strecke. Die Organisation war wie am Vortag top.
Am Ende fanden sich Sören auf Platz zwei,Uwe auf Platz sieben in der Gesamtwertung der Männer wieder, Katrin auf Platz drei bei den Frauen. Zufrieden waren sie auch damit, dass sie am zweiten Tag nur zwei bis vier Minuten gegenüber dem Vortag einbüßten.
Ein herzlicher Dank geht an die Organisatoren vom Marathonverein Eilenburg. Auf ein Wiedersehen zum 25. Zwei-Tage-Marathon 2015 Eilenburg -Pressel – Eilenburg!

Sören Franke: Tag 1: 1:34:05, Tag 2: 1:36:01, Gesamt: 3:10:06, AK Platz 1
Uwe Holz: Tag 1: 1:39:20, Tag 2: 1:42:14, Gesamt: 3:21:34, AK Platz 2

Katrin Schneider: Tag 1: 1:59:46, Tag 2: 2:01:37, Gesamt: 4:01:23, AK Platz 1