11. Goitzsche-Seenlauf

04.07.2015
Text: Uwe Holz

Dass der 11. Goitzsche-Seenlauf eine Hitzeschlacht werden könnte, deutete der Wetterbericht an. Dass dann zu Veranstaltungsbeginn am 4.07. um 18 Uhr tatsächlich noch über 30° C Wärme herrschte, war für die meisten Teilnehmer Grund genug, alle Ambitionen auf eine gute bis sehr gute Zeit in den Hintergrund zu stellen. Die Veranstalter reagierten auf die Wetterverhältnisse mit einer zusätzlich eingerichteten Verpflegungsstelle.
Die Teilnehmerzahlen bei den Kinderwettbewerben waren dem Wetter geschuldet sehr gering, seitens der Veranstalter wurden deren Strecken sogar noch ein Stück eingekürzt. Aber auch die „Großen“ reagierten auf die Temperaturen. So entschieden sich viele Halbmarathonis im letzten Moment noch von der 21 km auf die 10 km Strecke zu wechseln. Hierfür gebührt ihnen Respekt, denn die realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten unter diesen Bedingungen ist Zeichen sportlicher Reife.
So startete denn ein deutlich verkleinertes Feld auf die halbe Marathondistanz. Mit einer 1:16:49 entschied Falk Cierpinski vom SV Spergau eindeutig den Lauf für sich und ließ auch bei diesen schwierigen Wettkampfbedingungen keinen Zweifel daran, dass er zu Deutschlands Spitzenathleten in dieser Disziplin gehört. Weibliche Teilnehmer gab es, und das war ein Novum, an diesem Tag auf dieser Distanz nicht. Das nun kurzfristig vergrößerte 10 km Feld führte am Ende André Goldbach von der Laufgruppe Dresden an, der mit 37:34 min ins Ziel kam. Beste Frau auf dieser Strecke war Julia Schütze mit einer 52:06.
Wie in den vorigen Jahren auch endete der Tag mit einem gemütlichen Beisammensein im Stadion. Jetzt schon lädt der Bitterfelder Sportverein 2000 e.V. zum 12. Goitzsche-Seenlauf im Jahr 2016 ein. Wir dürfen gespannt sein, welche Überraschung der Wettergott dann für die Läufer bereithält.